Montag, 27. Februar 2017

Beige



12colours of handmade fashion... Beige also.
Es ist nicht so, dass ich Beige nicht mag. Als Wohnfarbe schätze ich sie sehr!
Mein Kleiderkasten jedoch ist ziemlich Beigefreie-Zone. Das hat etliche Gründe:

  • Mein Hautton ist sehr hell. Der passende Beigeton will mit Bedacht gewählt werden.
  • Ich bin Volksschullehrerin. Ich bin Mama. Grundschulkinder und Beige vertragen sich nicht so gut miteinander.
  • Beige ist für mich eine sehr noble Kleidungsfarbe. Nobel und ich, das passt irgendwie nicht. Meine Kleidung ist praktisch, bunt, ein wenig lustig. Aber sicher nicht nobel.
  • Zierlich ist nicht unbedingt das treffende Wort um meine Figur zu beschreiben. Ich bin groß und kräftig. Um die Hüften rum sogar seeeehr kräftig. Was kräftig ist muss nicht unbedingt mit einer hellen Farbe betont werden.
  • Ich trage sehr gerne bunte Kleidung, allerdings mit ruhigen Zonen. Meine All-Over-Colour-Blocking-Phase ist vorbei! Mein Standardoutfit besteht aus knalligen Schuhen, einer ruhigen Hose, einem knalligen Shirt und einem ruhigen Pulli. Ruhig könnte natürlich auch Beige sein. Die vorherigen vier Punkte sprechen allerdings heftig gegen Beige. Meine Lieblings-Kombi-Farbe ist dunkles Blau! Ganz dunkles Lila und Grau mag ich auch, Braun gefällt mir nicht, Schwarz ist mir zu fad.




Genäht hab ich mir ein Shirt. Ich schwöre, ich wollte es total basic haben. Nur geringelt. Kombifreudig. Aber dann ist mich der Ärmelstoff angesprungen...

Den Schnitt habe ich erstmals probiert, Statement aus Ottobre 2/17. Schnitte müssen bei mir immer angepasst werden. Und wenn es nicht so gut sitzt, dann muss ich ja nicht Stoff in meiner Lieblingsfarbe im Kasten parken...

Ich bin erleichtert, das Shirt ist tragbar, auch wenn Änderungen her müssen. Vom Schnitt weg hab ich schon einiges geändert. Begonnen habe ich mit Größe 44, zur Hüfte hin bin ich aber bei 48 gelandet. Die Ärmelnaht habe ich wie immer nach vorne verlegt und damit das Armloch gleich ein wenig vergrößert. Die Mehrweite habe ich leider gänzlich in der Breite des Ärmels dazugegeben, eine höhere Armkugel wäre besser gewesen. Der Armausschnitt gehört noch ausgeräumt und die Schultern verschmälert, dann wasserlt der Ausschnitt hoffentlich nicht mehr. Die Hüften müssen noch breiter werden. 



Trotzdem bin ich ganz zufrieden. Den Streifeneffekt vom Kragen mag ich sehr gerne und die maritimen Ärmel sowieso. Schrankleiche wird das keine. Lieblingshirt aber wohl auch nicht. Dafür ist mir die Passform nicht gut genug.


Kommentare:

  1. Durch Streifen bekommt beige sofort einen freundlichen und fröhlichen Touch; gut gelöst; gefällt mir prima.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Post, sowohl von den Fotos wie vom Text: der wassernlte Ausschnitt! Beige ist für mich auch keine Farbe, gibt es bei mir auch gar nicht im "Kasten", aber auch nicht in der Wohnung. Nachvollziehbar, wie du deinen Kleidungsstil begründest: Die Schul-& Enkelkinder haben sich immer über mein Schwarz beklagt 😊
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Oh mir gehts ähnlich...beige ist schwierig und ich bin auch kein Rehlein :)

    Aber mir gefällt Deine Umsetzung des Beige!

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das Shirt wirklich schön und es steht Dir auch. Die Ärmel geben nochmal etwas Pepp. Ansonsten kann ich mir Deinen Perfektionismus gar nicht leisten ;-) . Beige Kleidungstücke finden sich auch bei mir in geringer Menge, eher zum Kombinieren im Schrank. Blond, etwas blaß und ein beiges Shirt - das passt auch nicht so toll.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ich verstehe Dich gut, Eva! Beige macht mich auch blass. Aber an der Wand finde ich es schön ;) Und Dein Shirt ist klasse! Herzlichst, Nciole

    AntwortenLöschen
  6. Mir gefällt dein beiges Shirt - kein bisschen langweilig und gar nicht bieder. Und die Passformmängel fallen wohl nur dir auf ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Eva,
    ich find Dein T-Shirt klasse - und beige ist auch bei mir die absolute Nicht-Farbe!

    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Beige und du, ihr werdet kein Traumpaar. Außer natürlich für den Empfang im Buckingham Palace. ;-) Da kommst du in beige enorm elegant daher.
    Also es steht dir nicht nicht, aber es gibt besseres für dich.
    Der Halsausschnitt gefällt mir auch sehr gut!
    Aber was mir extra viel taugt, ist die FotoArt! :-)
    Bussi

    AntwortenLöschen
  9. Früher habe ich beige gern getragen, seit ich grau bin, passt es nicht mehr, aber ich schaue es gern an ;-). Und du hast dir da wieder ein feines gutes Stück gezaubert. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  10. Beige ist auch so gar nicht meine Farbe, aber die Wandfarbe gefällt mir gut - orange geht einfach immer. Meinst du wirklich DIE Hüften müssen breiter werden. Ich denke es würde genügen, wenn du das Shirt drumherum etwas weiter machst :P ... Daas Passform ändern ist schon mühsam, aber so wie du mir das am Samstag erklärt hast, bist du da schon sehr gewitzt... Ich mag deine bunt - uni - bunt Mischung einfach am liebsten, weil sie dir am besten steht.
    GLG Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Ich mag dieses Eingeringelte am Ausschnitt sehr gerne, das ist echt hübsch. Was macht ein Ausschnitt wenn er wasserlt? (Das höre ich zum ersten Mal.) Oh, da schreibt die Birgit was vom Samstag - haben wir uns schon wieder verpasst? (Jeans-Workshop?) lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war auch beim Jeansworkshop. Der war ganz ok, das beste dran ist sicher der Schnitt den ich nun mithab. Also sagen wir mal das Ausgagsmaterial das nach stundelanger Änderung eine passende Hose ergeben könnte...

      Wenn ein Auschnitt wasserlt, dann wellt er sich. er ist zu groß, zu viel Stoff ist da. Das Problem liegt bei dem Schnitt vorallem hinten, der Rücken ist zu breit geraten, zu viel Stoff ist da... es wasserlt.

      Löschen
  12. beige? mir gefällts! und ich ziehe beige auch ohne viel nachzudenken an. ich habe mich mal in einem beigen shirt mit schwarzem blumenmuster an die sonne gelegt. meine begleitung sagte im nachhinein, sie habe im ersten moment gedacht, ich sei über und über tätowiert :-)
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
  13. naja, die farbe beige reisst mich jetzt nicht unbedingt vom hocker... in meiner jugend (80iger jahre - die hochblüte des beige, oder?) gab es da genug: sahara-beiges auto, klo und badezimmer in div. beige-abstufungen... alleine deshalb... nö, nicht so meins. :-) und dich sehe ich eigentlich auch mehr in bunt, das beige ist fast ein bisserl zu farblos für dich. aber es kann durchaus was und manchmal braucht es einfach was farblich weniger direktes.... man muss ja schließlich für alle eventualitäten gerüstet sein! :-) aber der ausschnitt, die ringel, die ärmel. ja, in summe bist das du... :-*
    bussi, kathrin

    AntwortenLöschen